12.02.2016: Texas im Münsterland?

Diskussions-Veranstaltung zum Gasbohren

mit

  • Wibke Brems
    Sprecherin für Energie- und Klimapolitik der Grünen im Landtag NRW
  • Jürgen Blümer
    Bürgerinitiative gegen Gasbohren

Am 15. März 2016 stimmt der Rat der Stadt Hamm über die Erkundungsbohrungen der HammGas auf dem Bohrfeld in Herbern-Nordick, also im Kreis Coesfeld, ab. Bei diesen Bohrungen sollen keine Chemikalien zur Sprengung unterirdischer Gesteinsschichten eingesetzt werden, sie sind also formal gesehen kein Fracking.

Aber sind sie ein Einstieg in diese Hochrisiko-Technologie? „Der erste Bohrturm ist immer der schwerste!“, so lautet der klassische Insider-Spruch in einer Branche, die auf hohe Profite ausgerichtet ist. Selbst wenn keine Chemikalien eingesetzt werden: Droht dem Münsterland eine Aneinanderreihung von Industriegebieten?

Wir wollen zu diesen für das Münsterland existenziell wichtigen und umstrittenen Fragen Antworten finden. Die Landesregierung ist gegen das Fracking, vertritt aber die Auffassung, HammGas sei kein Einstieg in die Fracking-Technologie. Die Bürgerinitiativen befürchten genau dies.

Wir danken Wibke Brems und Jürgen Blümer sehr, dass sie mit uns diese schwierige Diskussion führen wollen und würden uns sehr freuen, wenn wir euch am Freitag, dem 12.02.2016 in Drensteinfurt begrüßen könnten.

Wann?

Freitag, den 12.02. 2016 um 19.00 Uhr

Wo?

in Drensteinfurt, Evangelisches Gemeindehaus, Bahnhofstr. 12

 

Schreibe einen Kommentar