Kurzinfo Elektromobilität

Berlin, 01.07.2014 BMUB | Weltweit gibt es heute mehr als 1 Milliarde Kraftfahrzeuge, davon sind über 800 Millionen Pkw. Diese Zahl wird sich voraussichtlich bis spätestens 2030 verdoppeln. Das ist nicht nur für Deutschland, sondern für nahezu alle Industrie- und Schwellenländer mit großen Herausforderungen verbunden: Die verkehrsbedingten Emissionen von CO2, Schadstoffen und Lärm steigen und die Abhängigkeit von Erdölimporten nimmt weiter zu. [Mehr…]

emob_grafik_gr

FUgE-News 1/2015 im Download

„Klimawandel und Klimaschutz – lokal und global“

Inhalt:

1 Editorial
2 2015 – ein entscheidendes Jahr für das Klima
3 Pilgerweg zur UN-Klimakonferenz in Paris 2015
Hamms erstes Bulllitt
4 Das Klimabündnis Hamm stellt sich vor
5 Warten auf den Klimaschutz
6 Zukunftsfähig mobil in Hamm
9 Stellungnahme des ADFC zur Überprüfung der Radwegepflicht
10 Radschnellweg Ruhr
11 Der Bürgerbus – ein Erfolgsmodell ehrenamtlicher Selbstversorgung
12 Tempo 30
13 Chance verpasst: Gasbohren mit Fracking wird erlaubt
14 Kohlekraftwerk Uentrop
15 Erneutes Megadesaster für Hamm-Uentrop?
16 Pro und Contra Windkraft
18 Die Auswirkungen des Klimawandels auf den Fairen Handel
21 13.000 Bäume im Namen des Klimaschutzes
22 Das Puzzle der FairtradeKommunen in der Hellweg-Region
23 Fallbeispiel: Cashewnüsse
24 Gedanken und Veranstaltungen
Gedanken von Gerd Heistermann zum Klimawandel
26 Klimawandel und die große Transformation in der Diskussion
27 FUgE-Veranstaltungen zu Klimawandel und Frieden
29 Ohne Chance auf Asyl – Flüchtlinge in Deutschland
30 j.k.b. e.V.: der Verein stellt sich vor
31 Der NABU-Hamm wird 60
32 FUgE-Jahreshauptversammlung

FUgE-News 2/2014 im Download

„Nachhaltig leben – Schritte in die Postwachstumsgesellschaft“

Verschiedene Vertreter/-innen eines alternativen Lebensstils u.a. aus Hamm zeigen in dieser Ausgabe, wie schön und entspannend es sein kann, dem Konsumterror zu entkommen, u.a. die Hammenserin Alina Rüter (auf dem Titelbild) – von PETA zur attraktivsten Veganerin Deutschlands gekürt – und Gabi Thamm. (Seite 2ff)

Wie notwendig es ist, anders zu wirtschaften, zeigt Niko Paech, bekanntester Vertreter einer „Postwachstumsökonomie“, auf. Seine Ideen, die er Juni 2014 in Hamm vortrug, wollen wir „testen“: weniger konsumieren, mehr reparieren, selber machen.
Dafür haben wir Hammer Mitbürger/innen befragt, positive Beispiele gesucht, aber auch kritisch diskutiert.

Dass unsere Wirtschaft auf Wachstum angelegt ist, aber zugleich die „Grenzen des Wachstums“ immer deutlicher werden – nicht nur ökologisch! – wird uns immer stärker bewusst. Wir verbrauchen mehr als zwei Erden, die Klimaschutzziele rücken in immer weitere Ferne. Kann ein „grünes Wachstum“ uns retten? Paech widerspricht. Auch das sogenannte „grüne Wachstum“ braucht und verbraucht immer mehr Ressourcen und legitimiert letztlich einen Lebensstil, der nicht zukunftsfähig ist. (Seite 5ff)

Regionales Wirtschaften, Verzicht auf lange Transport- und Reisewege, längere und gemeinschaftliche Nutzung von Gütern, kürzere Arbeitszeiten, dafür mehr Eigenarbeit – das ist das Lebensmodell, das Paech propagiert. Ob wir einmal dazu gezwungen sein werden („by desaster“) oder uns frei dafür entscheiden („by design“)? Wer es heute schon erprobt, könnte die Avantgarde eines nachhaltigen Lebensstils sein. (Seite 10ff)
Wo das schon in Hamm in Ansätzen gelingt, wollen wir aufspüren.

Inhalt:

1 Editorial
2 Ein Lebensstil für Umweltschutz und Selbstschutz
3 Schön und genussvoll – vegan leben in Hamm
4 Warum ich Wachstumskritiker bin
5 Wege aus dem Konsum-Burn-out
8 Interview: „Nico Paech greift zu kurz“
9 „Murks? Nein danke!“
10 Gemeinsam nutzen
12 „Knöpfe statt Knete“ – Tauschringe
13 Weiternutzen – ein kritischer Einwand
13 Ein Lastenrad für Hamm
14 Aus Alt mach Neu
15 Wegwerfkleidung?
16 Kleiderfasten!?
17 Leben ohne (eigenes) Auto
18 Es grünt so grün …
19 Essbare Stadt
20 Regional – saisonal – konsequent ökologisch
22 Mehrgenerations-Wohnen
23 Erde + Sonne = Nulltarif
24 Stadtradeln
25 Welches Lebensmodell exportieren wir?
26 News aus der Hellwegregion
28 Den Fairen Handel in die Mitte bringen
29 Papier ist geduldig. Wir nicht!
31 Bildungsgemeinschaft SALZ
32 Exkursion Klimakommune Saerbeck
33 „Faire Weihnachten“ im FUgE-Weltladen
35 Ein Blick auf unseren Lebensstil: Die Wanderausstellung von Vamos e.V.

Gemeinsam für den Klimaschutz in Hamm (Westf.)