Pressebericht 18.10.2014

Initialtreffen Klimabündnis Hamm
am Samstag, 18.10.2014 bei FUgE

Der erste Schritt zur Gründung eines Klimabündnisses in Hamm ist getan. Am letzten Samstag trafen sich bei FUgE (Forum für Umwelt und gerechte Entwicklung) Mitglieder und Vertreter mehrerer Umweltinitiativen und Verbände, um eine mögliche Zusammenarbeit auszuloten.

Die Teilnehmer waren sich schnell einig: Das „Klimabündnis Hamm“ wird die Hammer Stadtpolitik im Hinblick auf klimawirksame und klimaschädliche Maßnahmen beobachten. Es mischt sich ein, unterstützt das städtische Klimaschutzprojekt (Slogan “Stadt.Klima.Ich”) im Rahmen des Leitprojektes „Klimametropole Ruhr 2022“ und ermuntert Hammer Bürger zu einem klimafreundlichen Lebensstil. Hierzu wird das Bündnis mit Hilfe der teilnehmenden Einzelpersonen, Gruppen, Initiativen und Unternehmen Aufklärungsarbeit leisten. Im Internet sollen unter www.klimabuendnis-hamm.de klimafreundliche Beispiele gezeigt werden. Ein Veranstaltungskalender wird Informations- und Beteiligungsangebote auflisten und ein Newsletter liefert Informationen direkt per Email. Damit die Vorstellung klimafreundlicher Modelle nicht zu theoretisch wird, werden zum Beispiel Exkursionen zu beispielhaften Projekten und Kommunen oder Filme als Diskussionsgrundlage angeboten.

Bereits am Samstag, 25.10.2014 von 13-17 Uhr  bietet FUgE den Besuch einer Biogasanlage in Warstein-Belecke an. Bei Interesse wird um eine Anmeldung unter 02381/41511 gebeten.

In der nächsten Zeit werden weitere Interessierte in Hamm angesprochen, um sie zur Zusammenarbeit im “Klimabündnis Hamm” zu bewegen. Wer sich aktiv einbringen möchte, kann sich auch per Email an sta@klimabuendnis-hamm.de wenden.

Pressespiegel

17.01.2015 in Berlin: Wir haben es satt!

Update! Mitfahrgelegenheit.

Die Warendorfer Grünen bieten Interessierten an, mit ihnen zur „Wir haben es satt“-Demo am 17.01. in Berlin zu fahren. Der Bus wird am Park and Ride Parkplatz in Rhynern direkt an der Auffahrt zur A2 (Google-Maps) halten. Ihr könnt euch also dort einsammeln lassen. Der Bus wird dann auf dem Rückweg die gleichen Stops machen wie auf der Hinfahrt, so dass ihr auch wieder in Hamm abgesetzt werdet.

Wer Interesse hat, melde sich bitte bis Montag, 12. Januar, bei Daniel Kebschull (Kontaktformular) oder telefonisch unter 02581/8198.

Stoppt Tierfabriken, Gentechnik und TTIP! Für die Agrarwende!

Die Agrarindustrie ist weiter auf dem Vormarsch: Wenige globale Großkonzerne untergraben die Saatgut-Vielfalt und fördern die Gentechnik auf dem Acker. Investoren bauen immer neue industrielle Megaställe, in denen Tiere unter qualvollen Bedingungen leiden. Die Mächtigen dieser Welt planen auf dem G7-Gipfel und durch die Freihandelsabkommen TTIP und CETA die globale Industrialisierung der Landwirtschaft.

Wir haben es satt! Stoppt TTIP, Tierfabriken und Gentechnik! Für die Agrarwende! www.wir-haben-es-satt.de

Kurzlink: http://wp.me/p5evR0-gj

Gemeinsam für den Klimaschutz in Hamm (Westf.)