01.12.2018: Mit dem Bus ab Hamm zur Klima-Kohle-Demo in Köln


Tempo machen beim Kohleausstieg!

Im Dezember geht es gleich doppelt ums Klima: Beim Weltklimagipfel in Polen und in der Kohle-Kommission in Berlin. Während die Welt über die Umsetzung des Pariser Klimaabkommens verhandelt, entscheidet sich in Berlin, ob Deutschland seine Versprechen wahr macht – und schnell aus der Kohle aussteigt. 01.12.2018: Mit dem Bus ab Hamm zur Klima-Kohle-Demo in Köln weiterlesen

17.11.2018: Repair-Café im CVJM

Humanitas, CVJM und FUgE Hamm laden erneut zum Repair-Café Hamm ein, das am kommenden Samstag, 17. November 2018, von 10 Uhr bis 13 Uhr, im CVJM Hamm, Ostenwall 79, stattfindet.

Hier reparieren Gäste und ehrenamtliche Experten gemeinsam Defekte an mitgebrachten Elektrogeräten wie Toaster, Kaffeemaschinen, Computer, Staubsauger, Handys oder Radios. Sie arbeiten zusammen und regen bei einer Tasse Kaffee zu einem bewussten Konsumverhalten an.

Das Repair-Café versteht sich nicht als kostenloser Reparatur-Service, sondern als Hilfe zur Selbsthilfe.

Samstag, 17. November 2018, 10-13 Uhr
Ostenwall 79, Hamm
Eine Anmeldung ist nicht nötig.
Der Eintritt ist frei.

Im Rahmen des Projektes „Nachhaltig konsumieren – Ressourcen schonen“, das von der Stiftung Umwelt und Entwicklung gefördert.

Der erste Solar-Radweg Deutschlands wird eröffnet

In Erftstadt bei Köln können Fahrradfahrer bald auf dem deutschlandweit ersten und einzigen Solar-Radweg fahren. Der Weg besteht aus stabilen Solarpanels, die aus Sonnenlicht Strom erzeugen. Sehen so die Straßen der Zukunft aus?

Am Montag ist es soweit – dann wird Deutschlands erster Solar-Radweg eröffnet. Er ist 90 Meter lang und soll so viel Strom produzieren, dass vier Haushalte versorgt werden können. Das funktioniert über die Solarmodule im Inneren des Weges.

Antrag von B’90/DIE GRÜNEN zur Neuaufteilung des Verkehrsraums

14.11.2018 – Fahrradgerechte Stadt

Die Erfahrungen aus 25 Jahren fahrradfreundlicher Stadt Hamm belegen eindeutig, dass nur konkrete Investitionen in die Fahrradinfrastruktur wesentlich zum Anstieg des Radverkehrs in der Stadt beitragen – und nicht die bloße Konzeptentwicklung.

Viele europäische Städte haben Konsequenzen aus der Diskussion um den Klimawandel gezogen und die umweltfreundliche Mobilität u.a. durch neue, zukunftsweisende Projekte gefördert. Entscheidend dabei ist, den umweltfreundlichen Verkehrsträgern mehr Sicherheit, mehr Fläche und mehr Komfort zu bieten.

Um einen ersten Schritt in diese „neue“ Richtung auch in Hamm zu gehen, muss das derzeitige Straßennetz auf den Prüfstand. Ziel muss sein, die Neuaufteilung des Verkehrsraums zugunsten des Fuß- und Radverkehrs vorzubereiten.

Ergänzend zu den bereits im Verkehrsbericht 2018 angekündigten Planungen für die RS-1-Zulaufstrecken und die Stärkung der Nahmobilität wollen wir externe Gutachter für diese Aufgabe beauftragen.

Antrag:

Im Haushalt 2019/20 werden 100.000 € Planungskosten für ein externes Gutachten eingestellt. Das Gutachten soll das bestehende Hammer Straßennetz unter dem Aspekt der notwendigen Neuaufteilung des Verkehrsraums zur Stärkung des Fahrradverkehrs analysieren. Das Gutachten dient als Grundlage weiterer Umbauplanungen in den kommenden Jahren.

Endspurt beim Fahrradklimatest

Noch bis zum 30. November läuft die Abstimmung beim „Fahrradklimatest“.

Bei der Online-Umfrage werden 32 Fragen zur Fahrradfreundlichkeit gestellt – beispielsweise, ob das Radfahren Spaß oder Stress bedeutet, ob Radwege von Falschparkern freigehalten werden und ob sich das Radfahren auch für Familien mit Kindern sicher anfühlt.

Der ADFC-Fahrradklima-Test ist die größte Befragung zum Radfahrklima weltweit und findet in diesem Jahr zum achten Mal mit Unterstützung des Bundesverkehrsministeriums statt. Vor zwei Jahren haben sich aus Hamm 369 Radler beteiligt, so viel wie noch nie.

In diesem Jahr möchte der ADFC dieses Ergebnis noch einmal übertreffen.

Die Umfrage findet noch bis zum 30. November 2018 über die Internetseite www.fahrradklima-test.de statt.

Die Ergebnisse werden im Frühjahr 2019 in Berlin präsentiert und stehen danach allen Interessierten online zur Verfügung.

Ausgezeichnet werden die fahrradfreundlichsten Städte und Gemeinden nach sechs Einwohner-Größenklassen sowie diejenigen Städte, die seit der letzten Befragung am stärksten aufgeholt haben.

Gemeinsam für den Klimaschutz in Hamm (Westf.)