Skip to main content
Straße und Blühstreifen

12.03.2019: Projekt #werseblühen startet in Drensteinfurt mit Auftaktveranstaltung

Gerade wurde das erfolgreichste Volksbegehren in der Geschichte Bayerns beendet: „Rettet die Bienen“. 1.745.383 Mil­lio­nen Un­ter­schrif­ten – das entspricht 18,4 Pro­zent der Wahl­be­rech­tig­ten – haben sich ein­ge­tra­gen für Verbesserungen des Naturschutzes zur Bewahrung der Artenvielfalt. Inzwischen prüft der Naturschutzbund NRW bereits, ob ein derartiges Volksbegehren auch in Nordrhein-Westfalen gestartet werden kann.

Dieser Schwung, der aktuell die Diskussion zum Naturschutz antreibt, soll auch in Drensteinfurt im Jahr der Artenvielfalt seine Wirkung entfalten.

Nach der Auftaktveranstaltung im Januar zum Thema ‚Wald im Klima-Stress“ geht es am Dienstag, den 12.03.2019, in Drensteinfurt um Insektenschutz und Blühstreifen. Verschieden Referentinnen und Referenten werden ihre Projekte aus den Städten Beckum, Enniger und Drensteinfurt vorstellen.

Doch es soll nicht nur informiert werden. Denn das Ziel der Veranstaltung ist es, durch konkrete Aktionen selber einen Beitrag zur Bewahrung der Schöpfung zu leisten. Denn zum Auftakt des Projektes ‚#werseblühen‘ werden an diesem Abend Samentütchen und Infomaterial verteilt. Jeder kann dabei mitmachen, die Umwelt für die Insekten zu verbessern, in dem z.B. im eigenen Garten eine Blühwiese angelegt wird.

„Wir wollen, dass mit dem zahlreichen Anlegen von Blühwiesen ein Bewusstseinswandel stattfindet“, erläutert Initiator Jürgen Blümer die Aktion. „Jeder kann und sollte gerade jetzt einen Beitrag dazu leisten, die Artenvielfalt zu bewahren“.

Programmablauf ‚#werseblühen‘, 12.03.2019
Ort: Jugendtreff im Kulturbahnhof, Drensteinfurt

18:00 – 18:45: Besichtigung des interkulturellen Gartens, Teamschule Drensteinfurt

19:00: Start der Präsentationen im Jugendcafé

  • Vorstellung der Gruppen mit ihren aktuellen Aktionen zu Blühstreifen / Garten:
    • NaBu Haus Heidhorn: Dr. Berit Philipp
    • anders ackern, Enniger: Reinhold Hövelmann
    • ‚Beckum blüht auf‘: Anja Samulewitsch
    • interkultureller Garten, Drensteinfurt: Rudi Naerger
  • Vorstellung Projekt #werseblühen
  • Saatgut und Info-Kampagne
  • Rückfragen und Diskussion

Schreibe einen Kommentar