Skip to main content

21.-23.11.2015: Istanbul 4.-6. Tag

Dirk per Whatsapp: Karte |Übersicht |Blog-Abonnement

Die letzten 3 Tage (in Istanbul) fasse ich zusammen.

Der Samstag, auch wenn er wunderbar warm und sonnig war, stand für mich im Zeichen des Bettes. Ich war in der Nacht bis morgens um 6 Uhr auf meiner ersten Trance Party außerhalb Deutschlands.

Paul war hingegen mehrere Stunden mit dem ÖPNV unterwegs. Hier einige seiner Fotos:

... ohne Kommentar ?
… ohne Kommentar ?

Auf zwei verschiedenen Basaren:

20151126102043

20151126102056

20151126102049

Der Sonntag stand vormittags im Zeichen des Bosporus und nachmittags im Zeichen der vielen, verwinkelten Gassen Eminönüs.

Mit der Istanbulcard konnten wir sehr günstig von „Europa“ nach „Asien“ schippern …

Blick auf das "westeuropäische" Istanbuler Viertel Beyoglu. Links ist die Galata Brücke zu erkennen.
Blick auf das „westeuropäische“ Istanbuler Viertel Beyoglu. Links ist die Galata Brücke zu erkennen.
... viele Menschen nutzen das Übersetzen nach "Asien" ... Üsküdar ... für unzählige "Selfies" ? ... egal ob älter oder jünger.
… viele Menschen nutzen das Übersetzen nach „Asien“ … Üsküdar … für unzählige „Selfies“ ? … egal ob älter oder jünger.
... dieses Foto ist zwar dasselbe wie oben. Ich will Euch nur eine Vorstellung von dem sonntäglichen Treiben vermitteln. Der Sonntag ist eigentlich der arbeitsfreie Tag in der Türkei.
… dieses Foto ist zwar dasselbe wie oben. Ich will Euch nur eine Vorstellung von dem sonntäglichen Treiben vermitteln. Der Sonntag ist eigentlich der arbeitsfreie Tag in der Türkei.

Generell ist mein Eindruck, dass es in der Türkei mit dem Arbeitnehmerschutz nicht sehr genau genommen wird, was Arbeitszeit und -umfang betrifft. Ein Arbeitstag von 10 bis 12 Stunden scheint der Normalität zu entsprechen.


Klar war zuvor, dass sich meine Weiterreise hier in Istanbul entscheiden werde.
Klar war auch, dass Paul und meine, gemeinsame Radelreise seit Budapest hier sein Ende finden werde.

Und meine Entscheidung hat feste Konturen angenommenen. Ich habe für kommenden Sonntag einen Direktflug nach Tel Aviv gebucht … mit Hasemobil, Anhänger & Gepäck.

„Warum?“, wollten Freunde wissen.
Hier meine Antwort in Kopie:

Grüß Euch, Moin Moin!
Warum direkt mit dem ✈ von Istanbul nach Tel Aviv? Dafür gibt’s mehrere, sehr gute Gründe.  Die hier alle zu nennen, wird den Rahmen sprengen. Einer ist, dass ich keine Möglichkeit gefunden habe, direkt von der türkischen Südküste oder Zypern nach Israel zu kommen. Ein anderer ist, dass ich im Moment einfach keine Lust habe … nach fast 60 Tagen Paul … alleine unterwegs zu sein.
Drücke Euch alle.
Iyi günler!

Am Nachmittag gingen Paul & ich auf Pappesuche. Hier unser Ergebnis:

20151126104509

20151126104516

Ggf. werde ich den Radelpappkarton selber bauen oder …. von Fahrradhändlern organisieren. Sie lassen es sich aber gerne bezahlen.

Am Abend zogen wir noch um die Häuser …

Das Hippodrom ... noch aus römisch - byzantinischer Zeit mit Obelisk, Schlangensäule, ...
Das Hippodrom … noch aus römisch – byzantinischer Zeit mit Obelisk, Schlangensäule, …

… sowie…

... Essen und Çay ...
… Essen und Çay …
... bei Spiel, Musik & Tanz ...
… bei Spiel, Musik & Tanz …

… und nach 3 Monaten direkter Giftfreiheit …

20151126104948

2015.11.26-19_50_32

 

Uli Mandel

Gründer, Administrator und Koordinator des Klimabündnis Hamm. Motto: "Taten, statt warten!“ oder "Auch ein Schritt zurück kann Fortschritt sein." Wer in meinen Beiträgen Fehler findet, sollte sie nicht behalten. Bitte per Mail zuschicken!

Schreibe einen Kommentar