Skip to main content

26.-30.05.2016 Venedig (Italien)

Dirk per Whatsapp: Karte |Übersicht |Blog-Abonnement

Venedig, die „Weltmacht der Renaissance“ an der Adria, welche besonders durch den Handel im & mit dem östlichen Mittelmeerraum reich & berühmt wurde stand in diesen 5 Tagen mehr oder weniger auf dem Programm. Wie im vorherigen Bericht bereits erwähnt hatte ein Freund aus Frankfurt 2 Karten für die Eröffnung der Biennale der Architektur, insbesondere des deutschen Pavillon, mit abendlicher „Openparty“ auf der Venediger Insel Guidecca.

Die Eröffnungsrede des deutschen Pavillons am Freitag, den 27. Mai um 12.30 Uhr hielt niemand geringeres als die amtierende Ministerin für Umwelt, Naturschutz, Bau & Reaktorsicherheit Frau Dr. Barbara Hendricks. Anschließend gaben sich noch weitere wichtige Persönlichkeiten zum besten. Thema des deutschen Pavillons: „Making Heimat. Germany arrival country.“ Thematisiert wurde die Ghettoisierung von Migranten in mehreren deutschen Städten (u. a. Offenbach) … interessanterweise nicht negativ dargestellt ? und die Bauten, welche für Flüchtlinge in Deutschland gebaut werden bzw. wurden. „Titel, Thesen, Temperamente“, die Kultursendung im ARD bewertete gestern den Beitrag Deutschlands zur Architekturbiennale gestern zum Beispiel schlecht. Ghettoisierung von Migranten könne doch nicht positiv sein!

20160606-01Im Bild rechts dier die Redner von hinten einmal fotografiert. Unsere Umweltministerin im schwarzen Rock & weißem Sacko links…

Die anwesende Architekturelite Deutschlands, so mein persönlicher Eindruck, nahm sich relativ wichtig. ? Wobei den goldenen Bären gewannen die Spanier, da sie äußerst pragmatische und schnell umsetzbare Konzepte aufzeigten, um sozial verträgliche Wohnungen zu bauen. Nämlich indem die seit der Finanzkrise 2007/08 unfertigen Bauruinen zu nutzen.

Links der deutsche Pavillon erbaut von Hitlers Stararchitekten Albert Speer.

20160606-04

Oben der Eingang des Biennalengeländes Venedigs …

… zur Party der Deutschen abends …

20160606-05Auf der Party war die Schickeria der Architektur. Viele gekünstelte Menschen, schlechte, echt schlechte Mukke, aber der Alkohol war gratis & lecker & … die Ministerin für Umwelt, Naturschutz,  Bau & Reaktorsicherheit Barbara Hendricks War anwesend. Auch haben Frank & ich uns mit der Frau von Ulrich Tukur unterhalten, eine Bohnenstange mit ?!

Soweit zur Biennale …

Venedig selbst, …

20160606-06

… diese Stadt lebt verkehrstechnisch von ihren Schiffen & Booten. Finanziell scheint der Tourismus die Haupteinnahmequelle der Stadt zu sein: 30 Millionen Touristen pro Jahr!

Architektonisch mit all den Kanälen war die Stadt für mich ein echter Genuss. Auch Wassertaxis & Fähren,  die auf den Kanälen wie Busse in anderen Großstädten verkehren, hatten für mich ihren Reiz!

20160606-11

20160606-12

… der Dogenpalast, der frühere Hauptsitz des mächtigsten Mannes der früheren Republik Venedig.

Aber Venedig, übrigens die gesamte Lagune mit den vorgelagerten Inseln ist UNESCO-Weltkulturerbe, ist gefährdet …

20160606-13

… durch Überschwemmungen, deren Zahl in den letzten Jahren sprunghaft anstieg. Der Klimawandel!? Venedig baut jetzt verstärkt Anlagen, um sich davor zu schützen.

Uli Mandel

Gründer, Administrator und Koordinator des Klimabündnis Hamm. Motto: "Taten, statt warten!“ oder "Auch ein Schritt zurück kann Fortschritt sein." Wer in meinen Beiträgen Fehler findet, sollte sie nicht behalten. Bitte per Mail zuschicken!

Schreibe einen Kommentar