Alle Beiträge von AdminKb

Förderung für Mini-PV-Projekt

Beteiligung am Bürgerwettbewerb zum Klimaschutz war erfolgreich.

Die Stadt Hamm hat im Oktober einen Bürgerwettbewerb zum Klimaschutz ausgeschrieben. Es wurden 2.500,00 EUR für sieben Gewinner in Aussicht gestellt. Beliebige Gruppen mit drei oder mehr Mitgliedern konnten ihre Projektvorschläge einreichen. Der Umweltausschuss der Stadt Hamm hat entschieden, welche Projekte einen Zuschuss erhalten sollen.

Wir haben hier schon darüber berichtet, dass die Internetpräsenz des Klimabündnisses einen Zuschlag erhalten hat und wir zukünftig den Aufruf unserer Internetseiten beschleunigen können.

Zu den Gewinnern zählt jedoch auch ein Projekt, was Mini-PV-Anlagen (z.B. für den Balkon) zu 3-4 einkommensschwachen Familien bringen soll. Förderung für Mini-PV-Projekt weiterlesen

Gasbohrgegner treffen sich nun regelmäßig

dienstagstreffenDie Gasbohrgegner treffen sich seit 18.10.2016 regelmäßig an jedem 3. Dienstag im Monat um 19:00 Uhr in einem Raum der Thomaskirche, Lohauserholzstraße 18, 59067 Hamm.

Nächster Termin: 15.11.2016

Weitere Termine in unserem Terminkalender.

Dieser Termin kann an alle weitergegeben werden, die sich interessieren. Wir müssen also nicht immer wieder einen neuen Termin finden und bekannt machen.

Bitte vor allem auch an Mitbürger weitersagen, die sich nicht über Internet, Mail oder Messenger informieren können. Die Tagesordnung ist offen und wird immer zu Beginn beschlossen.
– Eigene Ideen und Fragen bitte mitbringen!

Das Treffen wurde von der Bürgerinitiative gegen Gasbohren Hamm (BIGG) initiiert.
Das ist euer Termin! – Bitte nutzt ihn!

Pressemitteilung 08.09.2016

Wer stoppt den Gasbohren-Irrsinn in Hamm?

Angesichts der aktuellen Diskussion zu den Problemen am Bohrloch in Herbern und zum CDU-Gasbohren-Maulkorb sehen die Gasbohren-GegnerInnen ihre Befürchtungen bestätigt. „Wir haben von Anfang an darauf hingewiesen, dass Gasbohren ein rein politisches Projekt ist und nichts mit der Sicherheit der Energieversorgung in Deutschland zu tun hat“, bewertet Jürgen Blümer von den Landschaftspaten die aktuellen Ereignisse.

Blümer weist darauf hin, dass sowohl die fehlende Transparenz von Behörden und Betreiber als auch der politische Druck in Hamm jedwede sachliche Auseinandersetzung mit dem Thema ‚Gasbohren‘ torpedieren. „SPD und CDU in Hamm gemeinsam mit der Bergbehörde versagen vollständig, wenn es um die Bewertung von Gasbohren geht“, kritisiert Blümer. „Die Verantwortlichen haben sich fahrlässig in die Hände eines verantwortungslosen Firmenkonsortiums begeben.“

Für die Gasbohren-GegnerInnen stellt sich nun die Frage – gerade angesichts der bevorstehenden Landtagswahlen – wer dieses irrsinnige Projekt stoppen wird? Die nächste Bohrlizenz auf dem Gebiet der Stadt Hamm steht bereits mit der ‚Monopol‘-Fläche vor der Tür. Die Bezirksregierung Arnsberg arbeitet weiter auf Autopilot und winkt die Bohr-Lizenzen durch, obwohl die Aufsichtsbehörde bereits jetzt mit Kontrollen überfordert ist. Die Gasbohren-Ratsfraktionen in Hamm scheuen die Notbremse aus Angst vor dem Gesichtsverlust und igeln sich bereits in einer Rot-Schwarzen Wagenburg ein.

„Angesichts der Handlungsunfähigkeit des Stadtrats in Hamm ist nun die Landesregierung gefordert, die Bergbehörde anzuweisen, das Gasbohren in NRW vollständig zu stoppen“, appelliert Blümer an die Rot-Grüne Koalition in Düsseldorf. „Und wenn das nicht hilft, dann gibt es ja noch die Landtagswahl im nächsten Jahr: Kein Kreuz für die Brunnenvergifter!“

Autor: Jürgen Blümer, Landschaftspaten Drensteinfurt

Offener Brief an OB, Stadtwerke, HammGas

Portrait_Juergen-270x360
von Jürgen Blümer am 09.06.2016
Aktionsgruppe „Landschaftspaten“, Mitglied der BIGG Drensteinfurt

So oder ähnlich zur Nachahmung freigegeben und empfohlen!

An
den Oberbürgermeister der Stadt Hamm, vzob@stadt.hamm.de,
den Geschäftsführer der Stadtwerke Hamm GmbH, post@stadtwerke-hamm.de,
den Geschäftsführer der HammGas GmbH, info@hammgas.de

Sehr geehrter Herr Oberbürgermeister Hunsteger-Petermann,
Sehr geehrter Herr Hegemann,
Sehr geehrter Herr Presse,

wie ich den Medien entnehmen konnte, liegt Ihnen die Transparenz der Bohrprojekte von den Stadtwerken Hamm und HammGas besonders am Herzen. Ich freue mich, dass sich unsere Interessen hier treffen. Offener Brief an OB, Stadtwerke, HammGas weiterlesen