Archiv der Kategorie: Presse

Gibt es in Hamm nur Autos?

Adventsleuchten am Gradierwerk

Nettes Angebot, aber…

… wir haben uns das Plakat dazu näher angesehen. Dabei hat sich eine Frage aufgedrängt: Ist nur der Hinweis auf Parkplätze wichtig? Oder ist es im Sinne des Klimaschutzes und der Gesundheit der Menschen viel wichtiger, auf die dort fahrenden Busse hinzuweisen?

Die Stadtwerke Hamm GmbH als Sponsor sollten eigentlich die Antwort kennen. Es wäre schön, wenn auf dem Plakat für die Anfahrt mit dem Bus geworben würde. Noch besser: Wenn die Verkehrsbetriebe Sonderfahrten anbieten würden.

Die Guten Geister scheinen die Stadtwerke mal wieder verlassen zu haben. Daher ist es gut, dass es das Klimabündnis Hamm gibt. Wir haben die Infos zum Busverkehr: Gibt es in Hamm nur Autos? weiterlesen

COP24: Greta und Wladimir für den Klimaschutz

Vom 2. bis 15.12.2018 fand im polnischen Katowice (dt: Katowitz) bereits die 24. Klimaschutzkonferenz (COP24) der UN statt. Hier haben wir einige Stellungnahmen dazu gesammelt.

Jugendliche Klimaaktivistin rechnet mit Politikern ab

„Es ist mir egal, ob ich beliebt bin. Ich will einen Planeten, auf dem wir gerne leben.
[…] Und uns geht die Zeit aus.“

Die 15-jährigen Greta Thunberg aus Schweden hat während der COP24 eine Rede gehalten. Wir haben die deutsche Übersetzung abgeschrieben.

Überall auf der Welt solidarisieren sich Schülerinnen und Schüler mit Greta. Statt zu pauken, protestieren sie für Klimaschutz.
COP24: Greta und Wladimir für den Klimaschutz weiterlesen

Der erste Solar-Radweg Deutschlands wird eröffnet

In Erftstadt bei Köln können Fahrradfahrer bald auf dem deutschlandweit ersten und einzigen Solar-Radweg fahren. Der Weg besteht aus stabilen Solarpanels, die aus Sonnenlicht Strom erzeugen. Sehen so die Straßen der Zukunft aus?

Am Montag ist es soweit – dann wird Deutschlands erster Solar-Radweg eröffnet. Er ist 90 Meter lang und soll so viel Strom produzieren, dass vier Haushalte versorgt werden können. Das funktioniert über die Solarmodule im Inneren des Weges.

Antrag von B’90/DIE GRÜNEN zur Neuaufteilung des Verkehrsraums

14.11.2018 – Fahrradgerechte Stadt

Die Erfahrungen aus 25 Jahren fahrradfreundlicher Stadt Hamm belegen eindeutig, dass nur konkrete Investitionen in die Fahrradinfrastruktur wesentlich zum Anstieg des Radverkehrs in der Stadt beitragen – und nicht die bloße Konzeptentwicklung.

Viele europäische Städte haben Konsequenzen aus der Diskussion um den Klimawandel gezogen und die umweltfreundliche Mobilität u.a. durch neue, zukunftsweisende Projekte gefördert. Entscheidend dabei ist, den umweltfreundlichen Verkehrsträgern mehr Sicherheit, mehr Fläche und mehr Komfort zu bieten.

Um einen ersten Schritt in diese „neue“ Richtung auch in Hamm zu gehen, muss das derzeitige Straßennetz auf den Prüfstand. Ziel muss sein, die Neuaufteilung des Verkehrsraums zugunsten des Fuß- und Radverkehrs vorzubereiten.

Ergänzend zu den bereits im Verkehrsbericht 2018 angekündigten Planungen für die RS-1-Zulaufstrecken und die Stärkung der Nahmobilität wollen wir externe Gutachter für diese Aufgabe beauftragen.

Antrag:

Im Haushalt 2019/20 werden 100.000 € Planungskosten für ein externes Gutachten eingestellt. Das Gutachten soll das bestehende Hammer Straßennetz unter dem Aspekt der notwendigen Neuaufteilung des Verkehrsraums zur Stärkung des Fahrradverkehrs analysieren. Das Gutachten dient als Grundlage weiterer Umbauplanungen in den kommenden Jahren.