Skip to main content

Landschaftspaten

Um den Begriff „Patenschaft“ zu beschreiben, sind wir bei Wikipedia fündig geworden:

„Als Patenschaft wird die freiwillige Übernahme einer Fürsorgepflicht bezeichnet…“

Bei den „Landschaftspaten“ kommt nach einem Aufruf oder einer Einladung zu bestimmten Aktionen ein wechselnder Personenkreis (jung und alt, auch Kinder) zusammen, um im weitesten Sinne für die Umwelt tätig zu werden. Dieses soll der Natur helfen, die Artenvielfalt zu erhalten und hilft uns, eine gesunde Umwelt zu bewahren. Sie sind z.B. beim „Frühjahrsputz“ der Stadt Hamm dabei und helfen bei Baumpflanzaktionen. Sie sind aber auch dabei, wenn gegen umweltschädigende Technologien oder fossile Energieerzeugung protestiert wird. Hierbei fühlen sie sich nur der Natur und dem Leben auf diesem Planeten verpflichtet. Die Landschaftspaten sind selbstlos tätig, sie verfolgen keine eigenwirtschaftlichen Zwecke. Sie sind weltanschaulich, konfessionell und parteipolitisch neutral.

Ein Zitat von Richard Karl Freiherr von Weizsäcker († 2015) umschreibt die Motivation der Landschaftspaten sehr passend:

Zitat von Richard Karl Freiherr von Weizsäcker († 2015),
Jurist, CDU-Politiker und von 1984-1994 Bundespräsident der Bundesrepublik Deutschland

Kontakt


Tags: #Landschaftspaten Der Mensch braucht die Natur, die Natur den Menschen nicht. Der Mensch ist Teil der Natur, er ist ihr nicht übergeordnet. Erst wenn er das begreift, hat er eine Überlebenschance.