Skip to main content

Angebot der Sparkasse schadet dem Klimaschutz

Quelle: VCD 12.07.2019

Das obige Motiv habe ich beim Verkehrsclub Deutschland (VCD) gefunden. Im Facebook schreibt der VCD Bundesverband dazu:

„In welcher Straße sollen unsere Kinder aufwachsen?“ Wenn sie aus dem Haus treten, sehen Kinder heutzutage oft als allererstes Autos. Autos, die am Fahrbahnrand parken und ihnen die Sicht verstellen. Autos, die laut sind, stinken und viel zu schnell fahren. Jetzt stellt euch mal vor, an ihrer Stelle würden Bäume sprießen. Die Straße wäre mehr als nur eine Fahrbahn für Pkw. Diese Visionen könnt ihr in unserer Neuerscheinung »Mit Füßen und Pedalen – Hol dir deine Stadt zurück!« entdecken. Sichert euch noch schnell euer Exemplar! https://www.vcd.org/…

Wenn nun immer mehr Geschäftsleute in Hamm den Autofahrern ihre Parkgebühren erstatten möchten, sieht das erst einmal wie ein gutes Angebot aus. Auch die Sparkasse hat ein entsprechendes Entgegenkommen für die Autofahrer angekündigt. Unter Berücksichtigung des Klimaschutzes und der Überlegungen rund um den Umweltverbund (Fußgänger, Fahrradfahrer, ÖPNV) ist es ein falsches Signal!

Die Stadt Hamm sollte nun keine Skrupel haben, die Parkgebühren deutlich zu erhöhen und ab der ersten Minute zu berechnen. Schließlich wird der Nutzer des Motorisierten Individualverkehrs (MIV) ja nun durch die Kaufleute entschädigt, wenn er in der Innenstadt Umsatz macht.

Die Stadt wird das Angebot der Kaufleute nicht verhindern können, hat aber Einfluss auf die Sparkasse Hamm. DIE LINKE hat sich dazu schon etwas überlegt, was aus der nachfolgende Pressemitteilung vom 12.07.2019 hervorgeht.


Pressemitteilung DIE LINKE, 12.07.2019

„Sparkasse soll ÖPNV Ticket erstatten“

“Wir haben gerade in Hamm den Klimanotstand ausgerufen. Das aber ist zunächst nichts weiter als ein leerer Rahmen ohne Inhalt. Dieser Beschluss muss nun auf verschiedenen Ebenen noch mit Leben gefüllt werden”, gibt Marion Josten, DIE LINKE, zu bedenken. Zur Ankündigung der Sparkasse in Zukunft die Parkgebühren für Kunden die sich in der Hauptstelle beraten lassen zu erstatten, sagt sie: “An dieser Stelle dürfen die Nutzerinnen und Nutzer des ÖPNV nicht schlechter gestellt werden als Autofahrer*innen. Mit Erstattung der Gebühren für das Busticket kann umwelt-und klimaschonendes Verhalten an dieser Stelle beispielhaft gestärkt werden.”, so Josten. Einen entsprechenden Antrag bereite die LINKE Fraktion gerade vor.

„Verbunden ist dieser Antrag allerdings auch mit dem Appell an die Einzelhändler und Gastronomiebetriebe in der Innenstadt, ihren Kunden und Gästen nicht nur die Parkgebühren, sondern ebenfalls die Kosten für den ÖPNV zu erstatten. Die Ausrufung des Klimanotstanden ist sinnlos, wenn weiterhin zunächst der Individualverkehr gefördert wird und die Nutzer*innen des ÖPNV von Vergünstigungen ausgeschlossen werden“, so Josten weiter.

Uli Mandel

Gründer, Administrator und Koordinator des Klimabündnis Hamm. Motto: "Taten, statt warten!“ oder "Auch ein Schritt zurück kann Fortschritt sein." Wer in meinen Beiträgen Fehler findet, sollte sie nicht behalten. Bitte per Mail zuschicken!

Schreibe einen Kommentar