Skip to main content
Püppchen bilden eine Menschenkette

Münster: Menschenkette gegen Straßenbau der B51

Quelle: OpenStreetMap

Die Bürgerinitiative B 51 Handorf-Mauritz e.V. ruft für Freitag, dem 28. August 2020, zur Teilnahme an einer Menschenkette entlang der Warendorfer Straße in Münster auf. Damit soll gegen den geplanten Ausbau der B 51 zur autobahnartigen Kraftfahrstraße von Münster nach Handorf protestiert werden

Alle Informationen zu der Aktion sind in diesem PDF-Dokument zu finden. Der Lückenschluß der Menschenkette ist für 17 Uhr geplant.

Stellungsname der Bürgerinitiative B 51 Handorf-Mauritz e.V zum Ausbau der Bundesstraße 51

Am Freitag, dem 28. August, können sich engagierte Menschen, einzeln, als Paare oder Familien ab 16 Uhr an den beiden Treffpunkten – Haltestellen der Linie 10 „Pleistermühlenweg“ und „Gartenzentrum“ an der Handorfer Kreuzung – einfinden, um ein Zeichen zu setzen für eine menschen-, natur- und klimafreundliche Mobilität.

Der Lückenschluss ist für 17 Uhr geplant und gegen 17:30 Uhr soll es eine kurze gemeinsame Abschlusskundgebung auf der Wiese gegenüber dem Gartenzentrum geben.

Der geplante vierspurige Ausbau der B 51 von Münster nach Handorf bis zur Einmündung Lützowstraße ist im Juli vom Rat der Stadt Münster mehrheitlich abgelehnt worden. Alle Umweltverbände und Organisationen, die sich für eine nachhaltige Mobilität einsetzen, halten die Ausbaupläne von Straßen.NRW für veraltet und klimaschädlich. Mit ihrem Aufruf zur Teilnahme an einer Menschenkette will die Bürgerinitiative B 51 Handorf-Mauritz nicht nur aufmerksam machen auf die anachronistischen Ausbaupläne aus den 80er Jahren, die einseitig der Kfz-Verkehr fördern und dadurch 1/3 mehr Verkehr auf die B 51 bringen sollen. Sie will den Widerstand öffentlich sichtbar und den enormen Verlust von Natur und Landwirtschaft vor Ort erfahrbar machen.

Über die Parteigrenzen hinweg möchte die Bürgerinitiative Teilnehmende und Vorbeifahrende dazu ermutigen, sich unter dem Motto „vielfältig mobil statt vierspurig automobil“ für ein modernes Mobilitätskonzept einzusetzen. Das geht nur mit einer Neuplanung, wie sie auch vom Rat der Stadt Münster gefordert wird.

Ab 16 Uhr stehen Ordner an den beiden Treffpunkten – Haltestellen der Linie 10 „Pleistermühlenweg“ und „Gartenzentrum“ – bereit, um die Ankommenden einzuweisen. Plakate und Transparente können die Teilnehmenden mitbringen, um auf das gemeinsame Anliegen aufmerksam zu machen – und ein 1,5m langes Band als Verbindung mit Abstand.

Der Lückenschluss ist für 17 Uhr geplant. Anschließend findet ab 17:30 Uhr noch eine kurze gemeinsame Abschlusskundgebung auf der Wiese gegenüber dem Gartenzentrum statt. Ordner der Bürgerinitiative kümmern sich von Anfang bis Ende um einen sicheren und Corona-gerechten Ablauf. Eine Anmeldung ist nicht erforderlich. Zahlreiches Mitmachen selbstverständlich erwünscht, um mit der Menschenkette ein kraftvolles Signal an die Politik zu senden.

Schreibe einen Kommentar