Skip to main content

Bahn-Zerschlagung verhindert die Klimabahn

Berlin, den 8.11.2021 | Angesichts von Ampel-Nachrichten über eine geplante Zerschlagung der Deutschen Bahn erklären das Bündnis Bahn für Alle, Attac Deutschland und Gemeingut in BürgerInnenhand (GiB): Wir brauchen die Verkehrswende, und dazu benötigen wir die Bahn. Aber keine kaputte, weitgehend privatisierte Bahn, sondern eine demokratisch gesteuerte Bahn, die Menschen und Güter von der Straße auf die Schiene bringt: die Klimabahn.

Weiter zur Gemeinsamen Pressemitteilung von Bahn für Alle, Attac Deutschland und Gemeingut in BürgerInnenhand (GiB)…

Update 12.11.2021

Zum angekündigten Rückzug von Abellio aus verschiedenen Regional- und S-Bahnlinien in NRW erklärt Arndt Klocke, stellv. Vorsitzender und verkehrspolitischer Sprecher der GRÜNEN Landtagsfraktion NRW (PM 10.11.2021) :

„Es muss unbedingt verhindert werden, dass es Einschränkungen oder gar eine Einstellung des Betriebs auf den für NRW so wichtigen Schienenverbindungen gibt. Wir fordern daher die neue Verkehrsministerin Brandes auf, dafür Sorge zu tragen, dass weder die Fahrgäste noch die Kommunen Leidtragende der Insolvenz des niederländischen Verkehrsunternehmens Abellio werden.

Die Landesregierung darf die Kommunen bei der Frage der zukünftigen Finanzierung der betroffenen Regional- und S-Bahn-Linien nicht im Regen stehen lassen. Es muss sichergestellt werden, dass auch im nächsten Jahr die bislang von Abellio betriebenen Linien ihren Betrieb wie bisher fortführen können und die Kommunen und Verkehrsverbünde dafür entsprechend finanzielle Unterstützung bekommen. Auf keinen Fall dürfen die Mehrkosten für eine wie auch immer geartete Notvergabe oder Übernahme durch eine andere Verkehrsgesellschaft letztlich an den Kommunen hängenbleiben.“

Beitragsbild: Wolfgang Dirscherl  / pixelio.de

Schreibe einen Kommentar