Skip to main content

Bericht von der Fahrrad-Sternfahrt Ruhr 2019

Ich habe gestern eine sehr erfolgreiche und vor allem auch sehr gut organisierte FAHRRAD-STERNFAHRT RUHR erlebt. In Hamm sind wir mit fünf Teilnehmer*innen um 7:30 Uhr gestartet. Wie bei einer Sternfahrt üblich, haben wir unterwegs in Selmingerheide, Bönen, Werve, Unna, Holzwickede, Lichtendorf, Schwerte und am Hengsteysee weitere Personen eingesammelt. Schließlich sind wir in Hagen/Springe mit ca. 80 Teilnehmer*innen um 12:15 Uhr eingelaufen. Später kamen noch die Teilnehmer von weiteren neun Zubringern hinzu.

Mit der Fahrt nach Hagen hatten wir schon (ohne Anfahrt zum Hbf Hamm) 60 km hinter uns. In Hagen ging es ab 13 Uhr mit 700 Teilnehmer*innen 2,5 Stunden lang durch die Innenstadt und einige Vorstädte, wodurch wir weitere 18 km auf dem Tacho hatten.

Die Route

Rückfahrt von der Fahrrad-Sternfahrt Ruhr mit der Bahn.

Das Finale

Zum Schluss an den Elbershallen ein kleines Fahrradfest mit Musik und Infoständen, bevor ich mit der Bahn zurückgefahren bin…

Hier ein Bericht mit Fotos dazu aus der Sicht der Zulaufroute aus Dortmund:

Bilder der 7. Fahrradsternfahrt.Ruhr nach Hagen

Die Forderungen für Hagen (… eine Stadt mit wenig Radwegen)

– Radverkehrskonzepte umsetzen jetzt!
– Alle Radstreifen und -wege mit 3 Metern Breite!
– Tempo 30 in den Städten!
– 35€ Fahrradförderung pro Kopf und Jahr in K̶̶o̶̶p̶̶e̶̶n̶Hagen!

Uli Mandel

Gründer, Administrator und Koordinator des Klimabündnis Hamm. Motto: "Taten, statt warten!“ oder "Auch ein Schritt zurück kann Fortschritt sein." Wer in meinen Beiträgen Fehler findet, sollte sie nicht behalten. Bitte per Mail zuschicken!

Schreibe einen Kommentar