Skip to main content

Da hat einer den Schuss nicht gehört

Leserbrief von Edmund A. Spindler im WA am 14.12.2020

Bezug: WA 11.12.2020: „InlogParc: CDU will in Hamm gegen Aus für „InlogParc“-Erweiterung ankämpfen“ [PDF-Archiv]

Die Mehrheit der Hammer Bürger haben sich bei der Kommunalwahl NRW am 13.9.2020 von der CDU verabschiedet und bei der Stichwahl am 27.9.2020 den neuen OB Marc Herter (SPD) gewählt. Dieser politische Wechsel führte zu einem „Aufbruch“, der am 26.10.2020 im Koalitionsvertrag von SPD, Grüne und FDP für die nächsten vier Jahre verbindlich festgeschrieben wurde.

Zur neuen Politik im Hamm gehört der Verzicht auf die nördliche Erweiterung des Inlogparcs, den die BG Weetfeld schon seit über 20 Jahren kritisch im Visier hat. Aus Gründen der Nachhaltigkeit, des Klima- und Bodenschutzes wäre die Erweiterung fatal und wenig zukunftsfähig. Schon jetzt sind die verkehrlichen Belastungen durch den Inlogparc, vor allem durch den DPD-Verkehr, für die Bürger in Wiescherhöfen unerträglich geworden. Insofern ist es nur konsequent, die Fehlplanung des Inlogparcs zu stoppen, wie es im „Aufbruch“ vorgesehen ist und eine neue Art der Wirtschaftsförderung zu unterstützen. Offenbar hat der CDU-Faktionsvorsitzende Arnd Hilwig den Schuss nicht gehört. Sein veraltetes Politikverständnis des „immer weiter so“ ist physisch, mental und politisch an Grenzen gekommen, die akzeptiert werden müssen. Die Dominanz der Wirtschaft mit ihrer Schein-Nachhaltigkeit ist keine Perspektive für die Zukunft. In Zeiten des Anthropozän brauchen wir ganzheitliche Ansätze, eine starke Nachhaltigkeit, innovative Ideen und mehr Mut, auf das Votum der Bürger zu hören.

Leserbrief von Edmund A Spindler, WA 14.12.2020

Edmund A. Spindler | Nansenweg 3 | 59077 Hamm | [E-Mail]

Schreibe einen Kommentar