Skip to main content

Die Fridays for Future Hamm stellen sich vor

Familientreffen PFF und FFF mit Zeugnisausgabe am 07.07.2019, Haus Busmann.

Wir sind eine Gruppe aus Schüler*innen und Studierenden aus Hamm und Umgebung, die sich für Klimaschutz engagieren.

Die Bewegung „Fridays for Future“ ist aus dem Vorbild von Greta Thunberg entstanden. Sie saß dabei jeden Freitag vor dem schwedischen Parlament und machte mit einem Schild auf den Klimawandel aufmerksam. Ihr sind weltweit Millionen von Menschen gefolgt und mittlerweile demonstrieren global jeden Freitag immer mehr Leute für Maßnahmen gegen den Klimawandel. In Hamm ist die Bewegung erstmals am 8. März angekommen und in der nächsten Woche haben an einem internationalen Streiktag über 200 Leute mitdemonstriert. Wir als Ortsgruppe von Fridays for Future sind eine eigenständige Organisation. Wir werden auf Demonstrationen und bei der Organisation von Events von den „Parents for Future“, der Linksjugend Hamm und OpenGlobe unterstützt.

Schülerdemo Fridays For Future Hamm, 24.05.2019: Mit Kreativität ernste Themen vermitteln.

Wir engagieren uns für wirksamen Klimaschutz. Dabei beziehen wir uns auf die von Fridays for Future herausgearbeiteten Forderungen. Das sind ein Nettonull in der Treibhausbilanz bis 2035, der Kohleausstieg bis 2030, 100% erneuerbare Energien bis 2035. Bis 2019 fordern wir das Ende der Subventionen für fossile Energieträger, ¼ der Kohlekraft abzuschalten und eine Steuer auf Treibhausgasemissionen von 180€ pro Tonne einzuführen.

Die Bewegung demonstriert wöchentlich jeden Freitag von 10 bis ca. 11 Uhr. Wir versammeln uns vor der Zentralbibliothek am Hauptbahnhof in der Bahnhofstraße 25-29.  Mit selbstgemachten Schildern und Transparenten stehen wir dort, halten Reden, schreiben und malen mit Kreide, machen Stimmung, indem wir gemeinsam Demonstrationsrufe rufen und singen Lieder. Dabei bewegen wir uns momentan bei ca. 30 Teilnehmern pro Demonstration.

Juli 2019: Aufruf der FFF zur Ratssitzung

Am 24.05.2019 ist wieder ein großer internationaler Streiktag. Dafür gehen wir zu den Schulen und sprechen da mit den Leitungen, der Schülervertretung, die von meist sehr engagierten Lehrern geleitet wird, und mit Schülern. Wir wollen für den Aktionstag eine große Menschenmenge gewinnen und uns gemeinsam für unsere Zukunft stark machen. Für den Tag ist auch geplant, mit dem Zug der Demonstranten am Rathaus vorbeizugehen und dort unsere Wünsche und Forderungen präsentieren.

Weitere Aktionen der Bewegung stehen schon in Planung. Wir wollen einen „Future-Workshop“ gründen, bei dem wir gemeinsam erarbeiten wollen, wie wir nachhaltiger leben können. Themen dazu sind Müllvermeidung, die Wahl des Stromanbieters und vieles mehr. Der Future-Workshop wird voraussichtlich nach den Demonstrationen freiwillig und unverbindlich angeboten.

So auch veröffentlicht in der FUgE-News  1/2019. [Auszug als PDF]

Schreibe einen Kommentar