Skip to main content

Europe for Future

Die Klimaschutzorganisation Fridays for Future hat eine Europäische Bürgerinitiative (EBI) gestartet. Bis September sind dazu mindestens 1 Million Unterschriften aus Europa erforderlich.

In dem Aufruf appellieren die KlimaschützerInnen an die Europäische Kommission, dass u.a. die Ziele des Pariser Klimaschutzabkommens eingehalten werden:

Wir rufen die Europäische Kommission auf, die EU-Maßnahmen zur Bekämpfung der Klimakrise anzupassen, um eine maximale Erwärmung von 1,5 °C nicht zu überschreiten. Dazu bedarf es ambitionierterer Ziele und erhöhter finanzieller Ressourcen für den Klimaschutz.

Fridays for Future will über diese Europäische Bürgerinitiative die Europäische Kommission direkt auffordern, einen Rechtsakt oder konkrete Forderungen vorzuschlagen. Diese Petition sieht vor, dass das EU-Parlament jedes Thema im Zusammenhang mit der Klimakrise priorisiert und Maßnahmen gegen die Klimaerwärmung ergreift:

  • „Die EU soll ihre national festgelegten Beiträge (NDC*) im Rahmen des Übereinkommens von Paris bezüglich einer Reduzierung der Treibhausgasemissionen um 80 % bis 2030 und der Erreichung der Netto-Null bis 2035 verschärfen und die europäischen Klimaregelungen dementsprechend anpassen.“
  • „Ein EU-Grenzausgleichssystem für CO2 soll eingeführt werden.“
  • „Es sollen keine Freihandelsverträge mit Staaten abgeschlossen werden, die sich nach Bewertung durch den Climate Action Tracker nicht an die Vorgabe von 1,5 °C halten.“
  • „Die EU soll kostenloses Unterrichtsmaterial über die Auswirkungen des Klimawandels für alle Mitgliedsstaaten zur Verfügung stellen.“

Wenn es dieser EBI gelingt, 1 Million Unterschriften von BürgerInnen der Europäischen Union zu erhalten, die Staatsangehörige von mindestens einem Viertel der Mitgliedstaaten sind, die den Ausschuss dieser EBI bilden, wird die Initiative vor der Europäischen Kommission vorgestellt.

Zu weiteren Informationen und zur Unterzeichnung geht es über diesen Link.

 

Schreibe einen Kommentar