Skip to main content
Konstanz von oben.

Konstanz macht Tempo beim Klimaschutz

Konstanz hat als erste deutsche Stadt den Klimanotstand erklärt. Nun müssen die Maßnahmen geplant werden, um die notwendige Reduktion von Klimagasemissionen zu erzielen.

Die  Gruppe FridaysForFuture Konstanz hat neun Tage nach der Notstands-Erklärung ihre Kernforderungen an die Stadt präsentiert. Diese sind so gehalten, dass
sie auf andere Städte in Deutschland übertragbar sind:

  • Pro Jahr: 10% Photovoltaik-Zubau auf allen nutzbaren Dachflächen
  • Pro Jahr: 10% energetische Sanierungsrate für Gebäude
  • Sofortiges Betonverbot
  • Bis 2030: Stadt frei von Fahrzeugen mit Verbrennungsmotor
  • Bis Ende 2020: Entsiegelung von jedem fünften Parkplatz und Bepflanzung mit einem Obstbaum

In der Erklärung der FridaysForFuture Konstanz heißt es weiter:

„Als reiche Stadt mit wenig Industrie hat Konstanz besonders gute Voraussetzungen für den Klimaschutz. Konstanz ist daher in der Pflicht, bereits 2030 klimaneutral zu sein. Wir haben nun die Chance, eine der weltweit führenden Städte im Klimaschutz zu werden.“

 

Schreibe einen Kommentar