Skip to main content

Leserbrief von Heidi Paschen

Zum Artikel „CDU straft Maike Gahr ab“ vom 06.09.2016 im WA

Alle Achtung, Frau Maike Gahr, dass sie sich dem Fraktionszwang nicht unterworfen haben und sich weiter gegen das Gasbohren und für die Natur entschieden haben, obwohl sie dadurch Gefahr liefen, ihr Mandat bei der CDU zu verlieren. Im Gegensatz zu Frau Jörrißen, die sich sogar in Berlin als Bundestagsabgeordnete für Fracking entschieden hat. Eine junge Frau im Alter meiner Töchter! Wir Bürgerinitiativen in Hamm und Herbern kämpfen seit einigen Jahren gegen das Gasbohren und Frau Jörrißen nähme sogar das Giftgasbohren (Fracking) in Kauf, sonst hätte sie sich m.E. sicher das Wohlwollen mancher Menschen in ihren Kreisen verscherzt. Ich hätte ihr mehr Weitsicht zugetraut und vor allen Dingen Verantwortung für kommende Generationen! Aber vielleicht fehlt ihr das Hintergrundwissen, das man sich in unserem Zeitalter digital und überall erwerben kann, wenn man will.

Ich begrüße ihren Mut, Frau Gahr.

Heidi Paschen, Köchlingstr. 2, 59067 Hamm

Artikel im WA

Diskussion bei Facebook