Skip to main content

Leserbrief von Herbert Klawitter

2016-09-21_wa_kaum-kuendigungen
Quelle: WA vom 21.09.2016

Zum WA-Artikel vom 21.09.2016 „Kaum Kündigungen“

Der Bericht erinnert mich an einen alten Witz über einen Bericht in der Prawda über ein Autorennen zwischen nur 2 Autos, nämlich einem amerikanischen und einem russischen: „Bei dem Autorennen belegte der Russe einen hervorragenden zweiten Platz, während der Amerikaner Vorletzter wurde“. Der Bericht entspricht der vollen Wahrheit, aber Wesentliches wurde weggelassen. So ist es auch bei dem obigen Bericht des WA.

Für Kündigungen bei Stadtwerke Hamm (StWH) sehe ich drei Wege:

  1. Der neue Anbieter übernimmt die gesamte Abwicklung des Wechsels einschließlich der Kündigung bei den StWH. Die Übermittlung eines Grundes für den Wechsel ist in den Formularen/Eingabemasken Internet nicht vorgesehen, also nicht möglich. Dieses Verfahren ist für den Kunden der bequemste und sicherste Weg der Kündigung und dürfte daher der häufigste sein.
  2. Der Kunde kündigt selbst bei den StWH. Um keine Formfehler zu begehen, bedient er sich eines Musterformulars aus dem Internet, z.B. auch von der Internetseite seines neuen Anbieters. Hier ist ebenfalls keine Angabe des Kündigungsgrundes nötig oder vorgesehen.
  3. Der Kunde kündigt selbst mit einem individuell verfassten Schreiben, wobei auch hier keine Angabe eines Kündigungsgrundes notwendig ist und daher sicher oft unterbleibt. Der verbleibende Rest von Kunden, die ein individuelles Kündigungsschreiben mit Angabe eines Kündigungsgrundes machen, ist eine ausgesprochene Minderheit, also in keiner Weise repräsentativ für die Aussage im  Titel.

Der Redakteur suggeriert mit der Überschrift in Kombination mit dem letzten Satz dem Leser, dass die Aufforderung der Gasbohrgegner zum Anbieterwechsel wirkungslos war. Oder hat er den Sachverhalt auch nicht richtig erfasst? Der Wahrheitsgehalt des Artikels im WA über die geringe Zahl von Kündigungen bei den Stadtwerken wegen der Beteiligung an den Gasbohrplänen entspricht aus meiner Sicht dem des eingangs erwähnten Artikels der Prawda über ein Autorennen.

Übrigens, nach meinem Besuch des Kundencenters der StWH in der letzten Woche ist die in dem Artikel genannte Zahl der individuellen Kündigungen mit Begründung Gasbohrbeteiligung mindestens um 20 % höher, als in dem Bericht angegeben.

Herbert Klawitter
(an den WA 03.10.2016, veröffentlicht 06.10.2016)

Schreibe einen Kommentar