Skip to main content

Münster: Widerstand an der B51

Über 400 Menschen bildeten eine rund 2 Kilometer lange Menschenkette. Damit dürfte der Protest gegen die Baupläne zur B51 endlich im Kommunalwahlkampf angekommen sein

Für die Bürgerinitiativen war die Veranstaltung am 28.08.2020 ein voller Erfolg. Der ist auch dringend erforderlich, stehen doch immer noch insbesondere Politikerinnen und Politiker hinter den Plänen der Bundesregierung zum Ausbau der Bundesstraße B51. Zwar haben sich die Stadträte in Münster und Telgte gegen einen Ausbau ausgesprochen, doch nur die Emsstadt brachte ein einstimmiges Votum zu Stande. In der Domstadt stehen CDU und Oberbürgermeister Lewe noch immer hinter dem Projekt. Das Stadtoberhaupt verkaufte noch 2019 den autobahnähnlichen Ausbau in der Öffentlichkeit als „alternativlose Umwelttrasse“.

Doch in der Zwischenzeit ist Münster eine Stadt im Klimanotstand mit einem ambitionierten Versprechen, bis 2030 klimaneutral zu werden. Auch diesem Vorhaben hat die CDU zugestimmt. Um dieses Ziel zu erreichen, muss aber der Verkehr in Münster radikal reduziert werden. Straßenausbauten, die zudem noch eine historisch bedeutende Kulturlandschaft vernichten, machen die Erreichung des Ziels unmöglich.

Schreibe einen Kommentar