Skip to main content

Passt das zusammen, Radio Lippe Welle Hamm?

Quelle: Radio Lippe Welle Hamm im Facebook, 19.07.2019. [Link]
Seit Donnerstag, 18.07.2019 veröffentlicht Radio Lippe Welle Hamm im Facebook einen Beitrag mit Text auf einem Foto. Das Motiv mit diesem Text wurde am gleichen Tag auch vom Radio Siegen gepostet.

Der Sender stellt auf dem Motiv eine provokante Frage:

„Auf Festivals gehen und zu Fridays-For-Future-Demos
Passt das für euch zusammen?“

Geht den Sendern in Zeiten des Sommerlochs der Stoff aus? Fehlen den Redakteuren interessante Nachrichten? Brauchen sie einen Aufreger, um auf ihren Werbesender aufmerksam zu machen? Ist es das Werk eines Praktikanten? Welch ein Gedankengut steckt dahinter, wenn die Online-Redaktion von Radiosendern sowas posten? Kennen die Verantwortlichen von Radio Lippe Welle Hamm diesen Facebook-Beitrag? Wurde er von der Redaktionsleitung freigegeben?

Spätestens nach dem Telefonat mit einem Sympathisanten der Fridays for Future (FFF) müsste dem Sender klar sein, dass die Veröffentlichung ein Fehler war und dass der Beitrag bei Facebook gelöscht werden muss, um damit nicht noch mehr Unheil anzurichten. Er ist jedoch seit Donnerstag, 18.07.2019, 07:45 Uhr im Netz und inzwischen gibt es dazu mehr als 70 Kommentare. (Stand 21.07.-07:38)

Zitat von Horst Blume, BI Umweltschutz:

Der Beitrag versucht das Anliegen von FFF und Umweltschützern ganz gezielt zu delegitimieren. Mit diesem Post erweist sich Radio Lippewelle als Stichwortgeber für Klimawandelleugner und Rechtsradikale. Und er konterkariert die Beschlüsse des Rates der Stadt Hamm, der den Klimanotstand ausgerufen hat. Radio Lippewelle stellt sich hiermit ein geistiges Armutszeugnis aus und macht sich zum Handlanger von rechten Politikern, die wirksame Umweltschutzmaßnahmen verhindern wollen. Dieser Post bei Facebook sollte Thema bei der nächsten Sitzung der verantwortlichen Veranstaltergemeinschaft werden, zu denen auch gesellschaftlich relevante Gruppen gehören. Eine Entschuldigung für diesen Post wäre durchaus angemessen.

Diese Entschuldigung darf gern per Email an die Redaktion des Klimabündnisses geschickt werden und wird dann als Update an diesen Beitrag angehängt.

Durch den provokanten Aufmacher bei Facebook finden nun Klimawandelleugner, Hasser der Fridays for Future und andere rückwärts gewandte Menschen Raum für ihre unsäglichen Kommentare. Klar, dass sich das die Sympathisanten der Fridays nicht gefallen lassen, und ihren Protest bei Facebook hinterlassen.

Ein paar Zitate:

1
Das sind alles Mitläufer auf den Demos. Hauptsache demonstrieren.
2
Meine Worte zu den Friday-Future-Kids, von Anfang an: Lächerlichste Aktion des Jahres! Der Klimawandel ist ne Begleiterscheinungen der Erde, von Anfang an! Den können auch die kleine Greta und alle Facebookhelden nicht stoppen!
3 (…) Wir meckern immer, dass die Kids von heute nur noch mit Konsole und Handy zocken, aber wenn sie sich für etwas wirklich wichtiges einsetzten, heißt es, die Schwänzen doch nur die Schule. (…)
4 Auf eine FFF Demo zu gehen und auf ein Festival passt für eine gewisse Anzahl bestimmt zusammen. Die Frage ist jedoch, hinterlassen die, die auch zur Demo gehen den Müll, oder sind es Klimawandelleugner und Ignoranten die auf ihre Umwelt scheißen?
Lippewelle, beweist doch erstmal, dass euer gezogener Zusammenhang Substanz hat, dann kann man da auch drüber diskutieren.
5
Endlich wurde mal wieder eine Generation herangezogen der nicht alles scheiß egal ist, denen etwas wichtig ist, die nicht nur meckern sondern auch handeln. – Es gibt nichts schlimmeres als solche aktiven Menschen nicht für voll zu nehmen.
6
Oh, die Lippewelle springt auf den von einem AfD-Bundestagsabgeordneten in die Welt gebrachten Äpfel-Birnen-Vergleich auf! (…)
7
(…) Hier werden leider wieder „Wahrheiten‘ konstruiert, die niemand überprüfen kann. Warum ist es so schwer, jugendliches Engagement für eine bessere Welt zu akzeptieren oder gar zu unterstützen. Und warum braucht es gleich ein neues Feindbild? (…)
Liebe Lippewelle: Ich finde euren Aufmacher ziemlich überflüssig. Wie wäre es mal mit einer sinnstiftenden Diskussion?

Mir persönlich fällt dazu ein:

  1. Das Klimabündnis Hamm fordert weniger und langsamere Autos innerorts,während Radio Lippe Welle Hamm täglich umfassend über die Geschwindigkeitskontrollen der Polizei informiert. Passt das zusammen?
  2. Verkehrsnachrichten und Wetterbericht von Radio Lippe Welle Hamm mit nervender Werbung von Autohäusern hören und dann zur Demo von Fridays For Future Hamm gehen. Passt das zusammen?
  3. Kommentar Nr. 74 am 21.07.2019 um 8:18 Uhr:

Mehr dazu (Update)

Uli Mandel

Gründer, Administrator und Koordinator des Klimabündnis Hamm. Motto: "Taten, statt warten!“ oder "Auch ein Schritt zurück kann Fortschritt sein." Wer in meinen Beiträgen Fehler findet, sollte sie nicht behalten, sondern diesebei uns einreichen.