Skip to main content
Zeitstrahl zeigt den Temperaturanstieg von 1850 bis 2019 farblich

Scientists4Future Münster: Münster will Vorreiter im Klimaschutz sein

Pressemitteilung der Scientists4Future Ortsgruppe Münster zum Ratsbeschluss zur Klimaneutralität im Zuge der Diskussion um den Klimanotstand in Münster.

Am 11.12.2019 hat der Rat der Stadt mit großer Mehrheit beschlossen, dass Münster bis zum Jahr 2030 klimaneutral werden soll. Nach Tübingen, Kassel, Marburg, Düsseldorf und Hamm setzt Münster damit den Trend fort, Klimaschutzziele dem Pariser Übereinkommen anzupassen. Dies dürfte wesentlich mit Fridays for Future zusammenhängen. Die Bewegung setzt sich unter dem Motto „Münster kann mehr“ für Klimaneutralität bis 2030 ein und hat dafür große Teile der
Münsteraner Bürger*innen mobilisiert.

Für die Erreichung des Ziels und eine Verbesserung der Lebensqualität wird zivilgesellschaftliches Engagement auch weiterhin von großer Bedeutung sein. Auf städtischer Ebene wird die Verwaltung mit der Umsetzung befasst. Sie wurde beauftragt, Maßnahmen zur Klimaneutralität bis 2030 auszuarbeiten. Dabei sollen möglichst Münsteraner Emissionen reduziert werden statt sie in anderen Teilen der Welt zu kompensieren. Jetzt bedarf es eines Richtungswechsels in Teilen der Verwaltung. Oberbürgermeister Markus Lewe spielt dabei eine entscheidende Rolle.

Der Münsteraner Ratsbeschluss stellt außerdem ein Signal dar, insbesondere an andere Kommunen, Land, Bund und EU. Je mehr Menschen dort und auch auf allen anderen Ebenen ambitionierte Klimaschutzziele verfolgen, desto leichter wird es, das eigene Ziel zu erreichen.

Der vollständige Text von Scientists4Future mit weiteren Fakten und Quellenangaben kann hier heruntergeladen werden.

Der Änderungsantrag von Grünen und CDU im Rat von Münster kann hier heruntergeladen werden.

Schreibe einen Kommentar