Skip to main content

Willkommen im Klimaleugner-Club

Der Zwei–Löwen–Klub in Münster lädt zum Vortrag des Klimaleugners Fritz Vahrenholt. Da bietet sich die Gelegenheit, die bürgerliche Mitte am eigenen Schmelzpunkt zu beobachten. Der Austausch von Argumenten ist nur vorgeschoben, da die Zerstörung des Diskurses das eigentliche Ziel ist.

Man darf sich bei einer Annäherung an einen derartigen Elite-Klub nicht abschrecken lassen von Petitessen wie beispielsweise einer frauenfeindlichen Satzung („Damen können nur außerordentliche Mitglieder werden.“), die der Mehrheit der Bevölkerung die Mitgliedschaft verweigert allein aufgrund des Geschlechts. Hat man den eigenen, inneren Widerstand gegen jenen reaktionären Zeitgeist überwunden, bietet sich ein freier Blick auf die Gemeinde der Realitätsverweigerer.

Für den Vortrag von Vahrenholt ist der Zwei–Löwen–Klub lediglich der Gastgeber. Organisiert wird das Ereignis am 12.02.2020 vom Arbeitskreis Energie&Klima Münster. Die Recherchen von correctiv.org hatten ja bereits im Januar ein Netzwerk von Klimaleugner offenbart, die eine aus den USA finanzierte Desinformationskampagne steuern.

Um was für einen Kaliber von Klimaleugnern es sich bei dem Münsteraner Arbeitskreis handelt, wird an Textpassagen wie dieser deutlich:

„Unter den Fachleuten ist unstrittig, dass die Modelle zum Klimawandel mit erheblichen Unsicherheiten behaftet sind. Die von vielen Forschern an Hand von Computersimulationen berechneten Modelle zur Temperaturerhöhung weichen teilweise deutlich von den tatsächlich gemessenen Werten ab.“
Diese Aussage steht im vollständigen Widerspruch zum aktuellen Stand der Klimforschung. Es ist erstaunlich festzustellen, wie präzise bereits vor 40 Jahren CO2-Konzentration und Klimamodelle den aktuellen Zustand des Planeten vorhersagen konnten:
„Climate change doubters have a favorite target: climate models. They claim that computer simulations conducted decades ago didn’t accurately predict current warming, so the public should be wary of the predictive power of newer models. Now, the most sweeping evaluation of these older models—some half a century old—shows most of them were indeed accurate.“

Dieses Wissen war im vergangenen Jahrhundert keineswegs in irgendwelchen universitären Elfenbeintürmen eingegraben. Selbst große Energieriesen wie Exxon wussten bereits damals präzise, in welchem Umfang sie das Weltklima ruinieren werden. Dass trotz eindeutiger Faktenlage weiterhin grundfalsche Informationen auf der WebSite des veranstaltenden Arbeitskreises Klima&Energie Münster zu finden sind, macht deutlich, dass es hier lediglich um ideologische Propaganda geht.

Im Impressum des Arbeitskreises ist unter anderem Prof. Werner Mathys aufgeführt. Er hat in seinem Heimatort Greven eine Windkraft-Gegner-Initiative gegründet, die sich für einen Ausbaus-Stopp von Windenergie einsetzt. Auf der Homepage der Grevener Windkraftgegner um Mathys ist auch der sogenannte Johannisberger Appell zu finden. Dieses Pamphlet erfreut sich großer Beliebtheit bei Windkraftgegnern und wird von dem Propaganda-Kanal rechter Klimaleugner, E.I.K.E, weiter verbreitet. Unter den Unterzeichnern des Appells findet sich das AfD-Mitglied Joachim Lüdecke, der als Klimakrisen-Leugner in Bundestagsanhörungen die Propaganda der AfD vertritt.

Insgesamt ergeben diese Informationen ein bizarres Zerrbild, das klischeehaft aus der Zeit gefallen wirkt. Doch in diesen Zeiten, in denen die Bürgerlichkeit über den rechten Rand wieder einmal in den Abgrund zu gleiten scheint, droht das Bizarre längst als Realität.

Schreibe einen Kommentar