Skip to main content

Zivilisation im Endspiel

Mit dem Anfang Juli im Bundestag verabschiedeten Kohlegesetz haben CDU, CSU und SPD nicht nur das Pariser Klimaabkommen aufgekündigt. Die große Kohlekoalition hat sich gegen eine Generation junger Menschen und die Wissenschaft gestellt – mit entsprechend schwerwiegenden Folgen für die Gesellschaft.

Der Realitätsverlust der Politik ist offensichtlich keine Spezialität von US-amerikanischen Präsidenten. Den Beweis lieferte Saskia Esken, Co-Vorsitzende der SPD, mit ihrer Kommentierung des Kohleausstiegs, der am 03.07.2020 im Bundestag mit der Mehrheit von CDU, CSU und SPD beschlossen wurde:

Um diese dreiste Ausblendung der Fakten im ganzen Ausmaß begreifen zu können, muss man sich kurz vergegenwärtigen, dass die Wissenschaft einhellig der Meinung ist, dass bei allen bisherigen Verpflichtungen zum Pariser Klimaschutzabkommen sich die Erde auf mehr als 3°C Temperaturerhöhung aufheizten wird – mit den allseits bekannten Folgen. Der von der Bundesregierung durchgeboxte Kohleausstieg fällt sogar noch hinter den bisherigen unzureichenden Klimaschutzverpflichtungen zurück:

„Kein anderes Land in Westeuropa hat vor, nach 2030 aus der Kohle auszusteigen.“
Philipp Bovermann, SZ-Online

Die Bundesregierung stellt sich damit nicht nur gegen fundamentale Daten der Wissenschaft. Sie stellt sich auch gegen eine Zivilgesellschaft, die sich im Rahmen des sogenannten Kohlekompromisses zu einem konkreten, ambitionierten Plan zusammengerauft hatte.

„Dieses Gesetz wird die Konflikte um die Kohle nicht befrieden.“
Antje Grothus, Initiative Buirer für Buir

Diesen Konsens, der von den Klima- und Umweltschutzgruppen mitgetragen wurde, haben CDU, CSU und SPD mutwillig preisgegeben und damit einen gesellschaftlichen Großkonflikt weiter angeheizt.

Für eine Jugend, die gerade ihr politisches Selbstbewusstsein entdeckt hat, führt nicht allein das Versagen der Bundesrehǵierung zu einem Vertrauensverlust. Besonders schwer wiegt gerade auch das Leugnen der offensichtlichen Fakten:

„Es macht mich wütend, zu sehen, wie das, was die Wissenschaft sagt, systematisch ignoriert wird.“
Christina Schliesky von Fridays for Future.

Die große Koalition aus CDU, CSU und SPD heizt mit dem unzureichenden Kohleausstieg nicht nur das Weltklima, sondern auch das gesellschaftliche Klima auf. Die Bundesregierung lässt es zu, dass der Zukunft des Planeten und dem Vertrauen in die Demokratie Schaden zugefügt wird, Dieses Gesetz mach deutlich, dass große Teile der staatlichen Führungselite nicht bereit sind, dem Klimawandel auf Basis wissenschaftlicher Erkenntnisse entschlossen entgegen zu treten und nimmt dabei den Vertrauensverlust einer ganzen Generation junger Menschen billigend in Kauf.

Damit dürfte nun auch dem letzten Optimisten klar sein, dass der Kampf für den Klimaschutz und gegen den Treibhauseffekt nicht mehr auf dem Feld von Daten und Fakten zu gewinnen ist. Hier geht es nur noch um Verteilung und Erhalt von Macht und Kapital. Damit ist die menschliche Zivilisation in die Endspielphase eingetreten, da das letzte Kapitel in diesem globalen Drama begonnen hat.

„Collapse is the most likely outcome of the present trajectory of the current system“
Will Steffen, Australian National University emeritus

Schreibe einen Kommentar